Sicherheit gewährleisten im Umgang mit BYOD - itfacts.org die IT Seite für Nachrichten, Tutorials für Profis
1

Sicherheit gewährleisten im Umgang mit BYOD

Wenn heute ein Mitarbeiter sein privates Smartphone oder Blackberry mit an den Arbeitsplatz bringt und dieses auch für Unternehmensangelegenheiten benutzt, wird ihn kaum noch jemand schief dabei betrachten. Die Zeit der Firmenhandys scheint sich dem Ende zu neigen, denn das Konzept BYOD hat die deutsche Unternehmenswelt erreicht. Eigentlich stammt das System aus den USA, daher auch sein englischer Name, denn BYOD ist eine Kurzform der Begriffs „Bring your own device“, das im Deutschen so viel bedeutet wie „Bring dein eigenes Gerät mit“. Mit dem Gerät ist ein Smartphone oder Tablet gemeint, ein mobiles Gerät eben, das die Firma in dem Fall nicht mehr selbst zu stellen braucht.

Bild: Bring Your Own Device

Bild: Bring Your Own Device

Vorteile hat es in jedem Fall, denn es werden nicht nur Gerätekosten für das Unternehmen eingespart, die Mitarbeiter können so auch sehr viel flexibler und mobiler arbeiten. Dennoch sollte der Sicherheitsaspekt bei dieser Methode des Arbeitens nicht unterschätzt werden. Schließlich handelt es sich um Firmendaten, mit denen auf einem auch privat genutzten Smartphone umgegangen wird und nicht jeder Mitarbeiter hat ein Gerät mit entsprechender Software. Das Blackberry 10 beispielsweise ist genau auf diese Art von Nutzung eingestellt und bietet die nötige Sicherheit für Daten und Privatsphäre des Nutzers an.

Studien beweisen jedoch immer wieder, dass viele Unternehmen die Sicherheitsfrage in Bezug auf BYOD deutlich unterschätzen und keine entsprechenden Richtlinien festlegen. Dabei ist gerade dies unglaublich wichtig in diesem Fall. Nicht nur müssen die Mitarbeiter Privates und Geschäftliches ganz eindeutig voneinander trennen auf dem Gerät, der Unternehmensbereich muss im Idealfall auch mit einem Passwort gesichert sein. Mit den MDM Lösungen (Mobile Device Management) kann das Unternehmen zudem dafür sorgen, dass die Geräte von einem zentralen Punkt aus verwaltet werden können. Kommt es dazu, dass ein solches Gerät durch Diebstahl oder aus anderen Gründen verloren geht, so kann das System oder die Daten darauf gelöscht oder gesperrt werden. Ein großer Aufwand, der sich jedoch in jedem Fall lohnt, denn nicht nur das Unternehmen steht schlecht da, wenn es zu einer Datenpanne kommt, auch der Mitarbeiter wird in einem solchen Fall keinen leichten Stand haben. Deshalb: BYOD immer nur mit den entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen.

Bild: www.securedgenetworks.com

In Kategorie: Hardware, News Tags: , , , , , ,

Like & Share

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar zu "Sicherheit gewährleisten im Umgang mit BYOD"

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentar abschicken