WhatsApp stellt den kostenlosen Dienst für Android ein - itfacts.org die IT Seite für Nachrichten, Tutorials für Profis
2

WhatsApp stellt den kostenlosen Dienst für Android ein

Der beliebte Messenger von WhatsApp könnte zukünftig für Android-Nutzer kostenpflichtig werden. Bislang wurde der kostenlose Testzeitraum jährlich automatisch verlängert. Einige Nutzer berichteten bereits über eine Aufforderung zur Zahlung von 0,99 US-Dollar pro Jahr.WhatsApp ist der beliebteste Messenger auf allen Plattformen. Wir haben euch bereits vor einiger Zeit wirkliche Alternativen zu WhatsApp vorgestellt. Doch bei allen fehlt etwas, die Verbreitung. Bisher wurden die WhatsApp Versionen für Android, Windows Phone und Blackberry kostenlos nach Ablauf des Testzeitraums verlängert. Allerdings gibt das Unternehmen schon seit beginn mit an, dass der Messenger nach einem Jahr kostenpflichtig wird. Umgerechnet 80 Cent sollen die Nutzer jetzt jährlich bezahlen.

Eine offizielle Stellungsnahme seitens WhatsApp bliebt bisher aus. Daher bleibt nur abzuwarten, ob WhatsApp jetzt tatsächlich Gebührenpflichtig wird oder nicht. Für Apple-Nutzer bleibt wohl alles beim alten, denn die haben WhatsApp bereits einmalig mit 89 Cent bezahlen müssen.

Für 80 Cent im Jahr bleibt der Dienst wohl weiterhin die Nummer 1 unter den Messengern. Mit den daraus resultierenden Mehreinnahmen könnte WhatsApp vielleicht endlich einige Sicherheitslücken schließen und eine ordentliche Verschlüsselung auf die Beine stellen. Vielleicht werden auch weitere Server angeschafft, damit die Ausfallzeiten reduziert werden. Das einzige Problem ist wohl die Bezahlung des Dienstes. Bekanntlich kann beim Google Play Store nur mit einer Kreditkarte bezahlt werden und nicht alle Nutzer werden eine solche besitzen.

In Kategorie: News, Smartphones Tags: , , ,

Like & Share

Ähnliche Artikel

2 Kommentare zu "WhatsApp stellt den kostenlosen Dienst für Android ein"

  1. Coachzeek sagt:

    Mein WA ist am 16.02.2013 abgelaufen. nun bin ich nicht im Besitz einer Kreditkarte und habe nach anderen Moglichkeiten der Zahlung gesucht. Wie ich herausfand gibt es 2 Varianten wie man WA auch ohne Kreditkarte verlängern/kaufen kann. Variante 1: Deinstallation der App (WICHTIG!!! vorher chats speichern!!) und anschliessender Download von der WA Homepage. Nach der Neuinstallation steht nun auch Paypal als Zahlungsmöglichkeit zur Verfügung.
    Variante 2: Walmart verkauft in Amerika nicht nur Hardcopy Geschenkkarten für den Google Play Store (vergleichbar Itunes karten) sondern bietet auch die Möglichkeit eine virtuelle Karte zu kaufen, welche per Email ausgliefert wird. Dazu muss man allerdings eine reale US Adresse bei Walmart hinterlegen. Nur PLZ und Strasse müssen zusammenpassen für die Fakeadresse.
    Der Hammer aber kommt jetzt!
    Nach 3 Tagen Inaktivität und Suchere,i nach einer Kreditkartenoption, hat sich mein Testabo von WA von selbst verlängert! Ohne Bezahlung!
    Also wer bereit ist 3 Tage auf WA zu verzichten bekommt ein weiteres Jahr geschenkt!!
    Geduld zahlt sich also doch noch aus in unserer schnelllebigen Welt

  2. Sebastian sagt:

    Es wäre wünschenswert, wenn sich doch eine Alternative zu WA durchsetzt. Ich selbst nutze ein Apple Smartphone und da ist WhatsApp ja bereits kostenpflichtig.

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentar abschicken