Geld im Internet verdienen mit dem eigenen Blog und Co. - itfacts.org die IT Seite für Nachrichten, Tutorials für Profis
7

Geld im Internet verdienen mit dem eigenen Blog und Co.

Geld verdienen im Internet ist generell möglich, jedoch auch nicht immer einfach. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie im Internet Geld verdienen können. Doch bevor wir auf die Möglichkeiten eingehen, ein gut gemeinter Rat: Glauben Sie nicht alles was Sie im Internet über das Thema „Geld verdienen im Internet“ finden. Es gibt zig Webseiten die Ihnen hohe Einnahmen – von heute auf morgen – versprechen, lassen Sie die Finger von solchen unseriösen Möglichkeiten. Bisher ist niemand reich geworden, ohne etwas dafür zutun, einige Internet-Blogger können heutzutage auch von den Einnahmen leben, aber bis dahin ist es ein langer und steiniger Weg.

Bild: Im Internet Geld verdienen (Quelle: Claudia Hautumm  / pixelio.de)

Bild: Im Internet Geld verdienen (Quelle: Claudia Hautumm / pixelio.de)

Wie oben bereits angesprochen, gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie Sie mit dem Internet Geld verdienen können. Der eine schreibt gerne Artikel, der andere nutzt seine Sozialen Netzwerke und ein weiterer macht gerne bei Umfragen und Produkttests mit. Ich habe mich darum bemüht, eine Aussagekräftige Liste mit Quellen und eigenen Erfahrungsberichten zusammenzustellen, die Ihnen dabei helfen soll mit dem Internet Geld zu verdienen.

Im Internet Geld verdienen mit dem eignen Blog

Eine sehr gute Möglichkeit mit dem Internet Geld zuverdienen stellt ein eigener Blog. Hier sei jedoch angemerkt, ein ganz frischer Blog wird es schwer haben, die unten aufgeführten Methoden und Möglichkeiten erfolgreich durchzuführen. Ihr Blog sollte über echte Leser, einen (hohen) PageRank, sowie über weitere relevante Werte verfügen, je höher umso leichter lässt sich mit dem eignen Blog auch Geld verdienen.

Sponsored Posts & Links

Gerade im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung ist es für Webseitenbetreiber wichtig, genügend und qualitativ hochwertige Links zu erhalten. Um ein besseres Ranking bei Google und Co. zu erreichen, greifen Webseitenbetreiber und beauftragte Agenturen gern auf Sponsored Posts und Sponsored Links Plattformen zurück. Hier bietet sich eine gute Verdienstmöglichkeit für Blogger, falls der eigene Blog über eine bestimmte Reichweite und Ansehen verfügt. Je nach Plattform werden Artikeltexte gestellt oder müssen erstellt werden und anschließend auf dem eigenen Blog veröffentlicht werden. Folgend einige bekannte Plattformen für den Handel mit Backlinks und Artikeltexte:

  • RankSeller: Blogbetreiber können sich auf verschiedene Kampagnen bewerben. Im Falle eines Zuschlags muss der Artikel innerhalb von 7 Tagen veröffentlicht werden. Eine Auszahlung benötigt nur wenige Tage. Seit kurzem können bei RankSeller auch Soziale Kanäle wie Facebook oder Google+ vermarktet werden.
  • RankSider: Auch hier stellen Advertiser verschiedene Angebote ein, auf die Sie sich bewerben können. Erhalten Sie den Zuschlag, muss der Artikel oder Link im angegeben Zeitraum veröffentlicht werden und schon erhalten Sie einige Euros. Die Auszahlung kann einmal im Monat beantragt werden und dauert i.d.R. 30 Tage.
  • Everlinks: Wie auch schon bei RankSeller und RankSider müssen Sie sich auf Kampagnen selbst bewerben. Im Falle eines Zuschlags muss der Artikel oder Link selbst eingefügt werden. Die Verdienstmöglichkeit reicht hier von etwa 5 Euro für einen Link bis hin zu weit über 100 Euro für einen Artikel. Die erste Auszahlung ist nach 3 Monaten möglich.
  • Teliad: Europas größte Plattform für bezahlte Backlinks und Artikel. Nach der Anmeldung bei Teliad können Sie verschiedene Angebote, wie zum Beispiel für Artikel, Links im Footer oder Links in der Sidebar veröffentlichen. Im Falle einer Buchung muss der Artikel oder Link selbst eingefügt werden. Beträge werden monatlich in kleinen Raten ausgezahlt, um Werbetreibenden die Sicherheit zugeben, dass der Artikel nicht direkt wieder verschwindet.
  • Backlinkseller: Nach Registrierung der eigenen Webseite und das einfügen eines PHP-Codes werden gebuchte Links automatisch auf dem Blog hinzugefügt, auch auf Unterseiten. Über die Plattform können Links auch entfernt werden. Netter, wenn auch nicht allzugroßer Verdienst, da es keine Arbeit macht. Eine Auszahlung ist ab einem Betrag von 20,- Euro jederzeit möglich.
  • BlogAds: Ähnlich wie Teliad. Nach erfolgreicher Registrierung und Anlegen eines Profils der Webseite können Sponsored Posts auf ihrem Blog gebucht werden. Das schöne dabei: Sie bestimmen den Preis. Auszahlungen werden bei BlogAds alle zwei Wochen automatisch ausgeführt.
  • Hallimash: Auch hier können Sie Artikel und Testberichte auf ihrem Blog für Geld und Geschenke veröffentlichen. Interessant sind vor allem Tests, wobei man i.d.R. das Produkt behalten darf (auch sehr hochwertige Produkte vorhanden).
  • Direktverkauf: Wenn das Blog bereits über sehr gute Besucherzahlen verfügt, ist es auch durchaus interessant Direktverkäufe zustarten. Hierfür bieten sich Plattformen wie „Bloggerjobs“ an. Der Vorteil an der ganzen Sache ist, dass Sie bei Sponsored Posts, Links und Reviews keine Gebühren an Vermittler ableiten müssen.

Affiliate

Affiliate ist eine sehr gute Möglichkeit um viel Geld zu verdienen. Um erfolgreich als Affiliate zu sein, sollte ihr Blog über eine entsprechende Anzahl an Lesern verfügen. Sie erhalten pro geworbenen Kunden eine gewisse Provision, abhängig vom Anbieter und Plattform. Dabei müssen Sie nicht unbedingt Produkte bewerben und auf einen Kauf hoffen, es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten mit einem einzigen Klick Geld zu verdienen.

Partnerprogramme mit großer Auswahl an Produkten und Dienstleistungen:

  • Amazon: Gerade für Anfänger im Bereich von Affiliate ist Amazon wärmsten zu empfehlen. Erstes verfügt Amazon über ein riesiges Produktsortiment und zweitens zählt Amazon zu einen der sichersten Online-Shops. Hier sind Vergütungen von 5% bis zu 10% möglich, jedoch maximal 10 Euro pro verkauften Artikel.
  • Zanox: Gehört zu dem größten und bekanntesten Affiliate-Netzwerke in Europa. Der größte Vorteil von Zanox ist die riesiege Auswahl an Partnerprogrammen, hier sollte für jede Sparte etwas dabei sein. Je nach Pay per Klick, per Lead oder per Sale können auch sehr hohe Provisionen erzielt werden.
  • Superclix: Ähnlich wie Zanox, jedoch etwas kleiner. Mit rund 700 Partnerprogrammen stehen für Deutschland, Österreich und der Schweiz trotzdem genügend Programme zur Verfügung. Auszahlungen gibt es hier übrigens bereits ab 10,- Euro.

Partnerprogramme für SEO-Tools:

  • Sistrix: Eines der bekanntesten SEO-Tools. Für jeden geworbenen Nutzer von Sistrix erhalten Sie eine Lebenslange Provision von 10 %
  • Xovi: Ebenfalls ein sehr bekanntest SEO-Tool zum Überwachen von Backlinks, Monitoring und vieles mehr. Für jeden geworbenen Kunden erhält man eine Vergütung von 100 € (einmalig) zuzüglich 20 Euro für jeden geworbenen Kunden monatlich.
  • SECockpit: Ein weitere sehr erfolgreiche SEO-Software. Auch hier profitieren Affiliate durch monatliche Provisionen.

Partnerprogramme speziell für WordPress-Themes:

  • MH Themes: MH Themes bietet 30% auf vermittelte verkäufe von ihrem WordPress Premium Theme, besonders interessant, da MH Themes zu den wenigen deutschen Herstellern von WordPress Premium Themes gehört.
  • Theme Junkies: Großes Portfolio an WordPress Themes, speziell für Magazine und Newsseiten. Auch hier gibt es einen Prozensatz an den vermittelten Verkäufen.
  • Themeforest: Plattform mit sehr vielen WordPress Themes, sowie Plugins und vieles mehr. Als Affiliate erhalten Sie auch hier 30 & der vermittelten Verkäufe.

Geld im Internet verdienen ohne eigenen Blog oder Webseite

Nun, Sie möchten Geld im Internet verdienen, aber können die bisherigen Methoden nicht umsetzen, da Sie keinen eigenen Blog oder Webseite haben? Kein Problem, auch ohne einen eigenen Blog kann man im Internet Geld verdienen. Einige der folgenden Möglichkeiten werden nicht ganz so gut bezahlt, wie wenn Sie einen eigenen Blog hätten, doch diese sind meistens mit weniger Aufwand und schneller umzusetzen. Somit können Sie ihr Portemonnaie ganz leicht aufstocken.

Artikel und Texte schreiben

Wer sich besonders gut mit verschiedenen Themen auskennt und dazu gerne auch Texte verfasst, kann sich mit verschiedenen Content-Plattformen ein kleines Taschengeld verdienen. Die höhe der Einnahmen kann hier nicht pauschalisiert werden, da es stark auf die Schreiberqualitäten an. Bei der Anmeldung verlangen die Plattformen einen Beispieltext um eine Einstufung vorzunehmen. Besonders gute Texter können hier durchaus viel Geld verdienen. Es ist durchaus auch möglich, von verschiedenen Auftraggebern direkt angeworben zu werden, das lohnt sich natürlich.

  • Textbroker: Vier verschiedene Qualitätsstufen, maximal 4 Cent pro Wort. Gute Bezahlung winkt bei Direktorder oder Teamorder. Auftraggeber und Textbroker bewerten die Texte, somit kann ein Schreiber auch in eine höhere Qualitätsstufe nachträglich hochgestuft werden.
  • Content.de: Reservierungen von 5 Aufträgen möglich, tägliche Auszahlungen.
  • Pagecontent: Etwas anders funktioniert Pagecontent. Hier schreibt man einen Text und stellt diesen ins Schaufenster zum Verkauf.

Facebook und Co.

Nicht ganz neu, aber stark im kommen sind Social Shares und das Liken von Fanseiten, Webseiten oder das Einkreisen mit Google+. Natürlich werden auch andere, große Soziale Netzwerke wie Twitter eingebunden. Mit den liken und sharen erhält man bei den meisten Plattformen „Punkte“ die entweder für die eigene Fanseite eingesetzt werden können, oder auch in Bares umgetauscht werden können.

  • Facebooktausch24: Bei dieser Tauschseite können Sie die verschiedenen Fanseiten und Fotos liken. Werben Sie einen Freund, der ebenfalls bei Facebooktausch teilnimmt, erhalten Sie sobald dieser aktiv ist eine kleine Provision in Form von Punkten, welche in echtes Geld getauscht werden können. Das eigene Punktekonto können Sie auch selbst mit Likes füllen.
  • Fanslave: Auch hier können Sie sich durch das liken und sharen von Posts und Fanseiten Geldverdienen. Auszahlung ab 15,- Euro
  • Fandealer: Hier erhalten Sie bis zu 10 Cent pro Like. Neben dem normalen Liken stehen Twitter Kanäle folgen, YouTube Videos anschauen und Webseiten besuchen als weitere Verdienstmöglichkeiten im Internet parat.
  • ShareIfYouLike: Hier können Sie Werbevideos und Bilder teilen. Die Vergütung je share ist dabei komplett unterschiedlich.
  • PaidLikes: Wie der Name schon verät, erhält man hier Geld für das Liken. Eine Auszahlung ist bereits ab 5,- Euro möglich.

Umfragen

Wer keinen eigenen Blog hat, kann auch mit Online-Umfragen Geld im Internet verdienen. Das benötigt zwar einiges an Zeit, aber oft erhält man hier Gutscheine für große Einkaufscenter oder Online-Versandhäuser wie Amazon oder Zalando. Als angemeldeter Nutzer bei diesen Diensten, erhalten Sie öfters mal eine Einladung zu einer Umfrage.

  • Mingle: Bei diesem Anbieter erhalten Sie wöchentlich mehrere Einladungen zu Umfragen
  • Toluna: Für erfolgreich absolvierte Umfragen erhalten Sie Punkte, die Sie gegen Gutscheine, Geschenke und Geld tauschen können.
  • MySurvey: Eine der bekanntesten Plattformen für Umfragen. Regelmäßige Umfragen. Punkte können hier ebenfalls gegen Gutscheine und Geld getauscht werden. Ebenfalls ist es möglich das Geld für einen wohltätigen Zweck zu spenden.

Schlusswort zum Geld verdienen im Internet

Wie Sie sehen, gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie mit und ohne eigenen Blog Geld im Internet verdienen können. Mit der ein oder anderen Methode lässt sich durchaus ein hohes Einkommen generieren. Besonders Sponsored Posts sind hier zu empfehlen, auch wenn Google das nicht gerne sieht. Habt ihr auch schon eigene Erfahrungen sammeln können? Was sollten wir noch in unsere Liste aufnehmen?

In Kategorie: Blog, Tipps & Tricks Tags: , , , , , , ,

Like & Share

Ähnliche Artikel

7 Kommentare zu "Geld im Internet verdienen mit dem eigenen Blog und Co."

  1. Zuwrath sagt:

    Lohnt sich so ein großer Aufwand wirklich?

  2. Detlev sagt:

    Eine sehr gelungene und sicherlich mühevoll recherchierte Darstellung. Vielen Dank !
    Gerade für frische Internet-Business-Einsteiger wird dieser Artikel sehr hilfreich sein, da hier doch relativ viele Seiten genannt werden, um selbst aktiv zu werden

  3. Roman sagt:

    Wirklich eine sehr interessante Aufstellung,
    von „paid likes“ bei Facebook habe ich bis dato die Finger gelassen, wieviel wird denn pro Like vergütet?

    Bei Sponsored Posts kann ich teliad oder Rankseller empfehlen,
    bei allen anderen Anbietern kommt einfach zu wenig rüber bzw. ist mir das System dahinter einfach nicht benutzerfreundlich oder gut genug durchdacht.

  4. Alex sagt:

    Danke für dein Kommentar 🙂 Ich werde versuchen die Liste aktuell zu halten und diese ggf. zu erweitern.

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentar abschicken