LTE: Breitband für Unternehmen auf dem Land - itfacts.org die IT Seite für Nachrichten, Tutorials für Profis
1

LTE: Breitband für Unternehmen auf dem Land

Ein Besuch eines Freundes hat mich zu diesem Beitrag inspiriert. Er lebt im Raum Spreewald und führt dort sein eigenes, kleines Unternehmen. Das Thema Breitbandinternet ist seit jeher eines der zentralen Probleme im Firmenalltag gewesen. Wie man sich denken kann, stellt ein schneller Internetzugang heute nicht nur privat ein „must have“ dar. Ohne Highspeed-DSL und günstiger Telefonie hat man keine guten Karten im Wettbewerb. Und auch sonst einfache Aufgaben, wie das Versenden eines Projektentwurfes, können zum Geduldsspiel werden. Mittels der LTE-Technologie, bieten Vodafone, O2 und die Telekom, speziell für diese Zielgruppe schnelle Alternativen.

Quelle: Erich Westendarp  / pixelio.de

Quelle: Erich Westendarp / pixelio.de

Gedacht als leistungsfähiger DSL-Ersatz in Zonen ohne Breitbandanbindung via Festnetz oder Glasfaser. Funkinternet per LTE gibt es noch nicht sehr lange in Deutschland. Erst Ende 2010 gingen erste Regionen an das neue Netz. Mittlerweile erzielt aber alleine Vodafone eine Reichweite, die theoretisch 45 Mio. Bundesbürger versorgen kann. In Flächenprozenten (laut Anbieter) entspricht das in etwa 65 Prozent von Deutschland. Neben Tarifen für Privatnutzer, richtet Vodafone spezielle LTE-Angebote an Firmenkunden, sogenannte „Professional-Pakete“. Für eines dieser entschied sich vor kurzem auch besagter Bekannter.

Adäquate Alternative für Selbstständige und Kleinunternehmer?

Um dieser Frage nachzugehen, sollen exemplarisch die Angebote von Vodafone etwas näher beleuchtet werden. Die der Mitbewerber sind durchaus vergleichbar. „Vodafone LTE Professional“ gibt es in vier verschiedenen Tarifpaketen mit Download-Geschwindigkeiten von 7,2 bis 50 MBit. Jedes bietet einen Telefonanschluss per VOIP mit zwei Leitungen. Telefonflatrates ins Festnetz oder in dt. Mobilfunknetze sind, je nach Paket (M, L, XL oder XXL), mit enthalten. Bei der Einrichtung hilft optional ein „Implementierungsmanager“ per Telefon. Ein entscheidender Knackpunkt ist jedoch, dass die doch sehr ordentlichen Speed-Raten nicht unbegrenzt gelten, sondern nur innerhalb eines Volumenkontingentes. Wer mehr verbraucht, wird bis zum nächsten Rechnungsmonat herabgestuft – man sagt auch gedrosselt. Die Downloadrate beträgt dann nur noch DSL-Light-Niveau, also ca. 380 Kbit/s. Bei 7,2 MBit bietet Vodafone 10 GB Transfervolumen. 15 GB bei 21,6 MBit und 30 GB im Falle des 50 MBit-Tarifes. Die Drosselung gibt es übrigens bei allen Anbietern …

Hinzu kommt noch der Umstand, dass die Geschwindigkeit des LTE-Anschlusses von externen Faktoren – den Empfangsbedingungen – abhängt bzw. diese Einfluss nehmen können. In erster Linie leider in negativer Hinsicht. Internet per DSL ist immer relativ homogen, was den Speed angeht, LTE dagegen leider nicht. Nur einstöpseln „und los geht’s“, ist daher nicht immer ohne weiteres gegeben. Der Empfang und die Geschwindigkeit können aber mit Außenantennen optimiert und stabilisiert werden. Da man rein subjektiv jedoch kaum einen Unterschied beim Surfen zwischen z.B. 23 MBit und 34 MBit wahrnehmen wird, kann nach der Installation der LTE-Anlage die Durchführung eines LTE-Speedtests empfehlenswert sein. Etwa hier unter www.lte-speedcheck.net. Die Ergebnisse helfen dann, mögliche Fehler oder Verbesserungspotenziale zu finden.

Fazit: Wer nach wie vor keine andere Alternative als ISDN vor Ort hat und LTE schon verfügbar ist, findet für sein Unternehmen eine schnelle Ersatzlösung, die zwar hinsichtlich des Transfervolumens auch Kompromisse abverlangt, aber immer noch besser ist, als 64 Kbit per „Steinzeitanschluss“. Preislich bewegen sich die Businesstarife von Vodafone übrigens im Rahmen von ca. 35 bis 100 €, je nach Geschwindigkeit und Ausstattung bei der Telefonie. Die Tarife sind hier einsehbar.

In Kategorie: Hardware, News Tags: , , , ,

Like & Share

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar zu "LTE: Breitband für Unternehmen auf dem Land"

  1. Sebastian sagt:

    Hast Du irgendwelche Erfahrungen bezüglich der dauerhaften Stabilität und Zuverlässigkeit? Ich bin beruflich auf das Internet angewiesen und meine Alternativen sind T-DSL 2000 mit allen bekannten Telekom-Problemen, Vodafone 3000 mit abnehmender Backbone-Geschwindigkeit nicht nur zu Stoßzeiten, VDSL von einem lokalen Anbieter mit zweifelhaften Kundenkritiken bezüglich der Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit und eben LTE, bei dem ich allerdings noch sehr skeptisch bin, da UMTS immer noch weit von DSL-Zuverlässigkeit entfernt ist.

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentar abschicken