Cloud Server im Vorteil - itfacts.org die IT Seite für Nachrichten, Tutorials für Profis
0

Cloud Server im Vorteil

Weltweit agierende Unternehmen haben bereits die Vorteile von einem Cloud Server erkannt und setzen diese bewusst ein. Kleinere Unternehmen – gerade im Mittelstand – zögern beim Thema Cloud oft und setzen eher auf Standardlösungen und verlieren dabei im Punkto Sicherheit und Flexibilität.

Bild: C. Nöhren  / pixelio.de

Bild: C. Nöhren / pixelio.de

Heutzutage liegen Dokumente und wichtige Kundendaten nicht mehr nur lokal auf einer Festplatte oder auf einer internen Netzwerk-Festplatte, sondern wegen der Flexibilität auch in einem Online-Speicher. So können autorisierte Mitarbeiter Dokumente und Daten rund um den Globus mit einem Smartphone, Tablet oder mit einem Notebook darauf zugreifen. Hier ist ein eigener Cloud Server im Vorteil gegenüber Massenlösungen. Der eigene Server kann seinen eigenen Bedürfnissen angepasst werden und jederzeit erweitert oder angepasst werden.

Eigener Cloud vs. Öffentlicher

Ein öffentlicher Cloud Server ist nicht immer schlecht und reicht auch für einige Unternehmen aus: Sollten zum Beispiel nur Daten online verfügbar gemacht werden, die keine sensiblen Kundendaten beinhalten oder keine Firmengeheimnisse beinhalten, kann ein öffentlicher – oft auch kostenloser – Cloud genutzt werden. Ein eigener Cloud Server sollte allerdings genutzt werden, sobald es sich um vertrauliche Daten handelt, denn die Sicherheit ihrer Kunden und deren Daten geht vor!

Dabei können auch kosten eingespart werden, den mit der eigenen Cloud kann auch teure Software den Mitarbeitern Plattform übergreifend bereitgestellt werden. Dies spart zum einen viel Geld bei der Anschaffung der Software und gleichzeitig wird nur eine Einrichtung benötigt. Grob zusammengefasst kann man also sagen: Cloud Computing spart zum einen Geld, die Mobilität und Flexibilität wird gesteigert und die eigene IT-Abteilung wird entlastet.

Fazit zum Thema Cloud Server

Zusammenfassend lässt sich sagen, ein Cloud Server eignet sich besonders für Unternehmen, die teure Software einsetzen und gleichzeitig mit sensiblen Kundendaten und Betriebsgeheimnissen umgehen. Das schöne daran ist, dass es mittlerweile auch einige Unternehmen gibt, die auf die Bedürfnisse der Cloud Nutzer eingehen. So können zum Beispiel die Anzahl der CPU-Kerne, die Festplattengröße, das Betriebssystem und die Bandbreite individuell eingestellt und im späteren Verlauf angepasst werden. Für eine optimale Sicherheit sorgen in diesem Fall die jeweiligen Anbieter und somit wird Last von dem eigenen IT-Personal genommen.

In Kategorie: Hardware, News Tags: , ,

Like & Share

Ähnliche Artikel

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentar abschicken