Basteleien am Rechner mit dem Raspberry Pi - itfacts.org die IT Seite für Nachrichten, Tutorials für Profis
0

Basteleien am Rechner mit dem Raspberry Pi

Mit Bastelfreunden und Tüftlern im Freundeskreis oder in der Familie gibt es eigentlich immer ein passendes und lustiges Geschenk, das man diesen unter den Weihnachtsbaum legen kann. Der Phantasie sind da meist keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es in diesem Jahr mit dem Raspberry Pi? Dabei handelt es sich um einen Einplatinencomputer, der gerade einmal so groß wie eine Kreditkarte ist. Mit seinem Ein-Chip-System BCM 2835 und einem Arbeitsspeicher von 512 MB lässt sich mit dem Raspberry Pi schon eine ganze Menge im Bereich des Programmieren und Entwickeln anstellen. Wer den Raspberry Pi kaufen möchte, als Geschenk für einen Freund oder Verwandten, sollte sich aber zuvor über die einzelnen Modelle informieren, die es mittlerweile auf dem Markt gibt. Da wäre zum einen das Standardmodell A und das neuere Modell B, das als leistungsstärker gilt und ein wenig mehr Speicherplatz zu bieten hat als sein Vorgänger. Nützliche Tipps bekommt man hierfür aber zum Beispiel auf der folgenden Seite: http://raspberrypiguide.de/.

ras

Bild von  GijsbertPeijs

Ursprünglich war das Gerät eigentlich für Schüler und Studenten gedacht, die so eine kostengünstige Alternative zu anderen Rechnern bekommen sollten, um sich in die Themen Programmieren und Entwickeln einzufuchsen, bevor sie beispielsweise ein Studium im Bereich IT starteten. Es ist also nicht zu bestreiten, dass es sich beim Raspberry Pi um ein Schulungsgerät handelt, das bestens für Experimente und skurrile Basteleien geeignet ist, aber niemals zu einem hochwertigen Smartphone oder ähnlichem gemacht werden könnte. Für all diejenigen, die gerne ein wenig tüfteln, ist es aber das perfekte Gerät. Sobald es auf den Markt kam, das ist mittlerweile schon fast zwei Jahre her, wurde es deshalb sofort von der Bastlergemeinde herzlich aufgenommen, was sich bald auch in den Verkaufszahlen niederschlug. Wer sich einmal aufmerksam durch die vielen Seiten und Foren mit Bastelanleitungen gekämpft hat, dem wird erst so richtig bewusst, wie vielseitig das Raspberry Pi tatsächlich ist.

Es lässt sich beispielsweise zu einem Minicomputer, zu Lautsprechern, Headsets oder gar zu einem Telepresence Roboter machen, der einen mit einem fahrbaren Untersatz und einem Tablet als Bildschirm am Arbeitsplatz rein körperlich ersetzen kann. Wem das an Skurrilem noch nicht genug ist, der sollte sich folgende Bastelidee erst einmal anhören: ein schwedisches Startup hat nämlich ein Gadget mit dem Raspberry Pi entwickelt, das es ermöglichen soll, die Gehirnwellen von Hunden zu analysieren. Klingt erst einmal etwas eigenartig, doch tatsächlich ließe sich so eine Menge über die Kommunikation der Tiere herausfinden. Das Raspberry Pi wird hier als Basis für ein Headset genutzt, das den Hunden aufgesetzt wird. Mit Hilfe eines EEG können die Gehirnwellen gemessen und ausgewertet werden, wobei festgestellt wird, ob das Tier Hunger hat, müde ist und ähnliches. Hier kommt das Raspberry Pi natürlich in einer sehr speziellen und professionellen Form zum Einsatz. Wer seinen Liebsten eines der Geräte zu Weihnachten schenkt, muss keine großen wissenschaftlichen Ergebnisse von ihnen erwarten. Es kann aber beispielsweise Kindern und Jugendlichen dabei helfen, das Programmieren zu lernen oder Bastlern eine Beschäftigung für so manchen langen Winterabend bieten. Mehr Informationen zum Raspberry Pi gibt es hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi.

Bild: http://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi

In Kategorie: Hardware, News Tags: 

Like & Share

Recent Posts

Hinterlasse ein Kommentar

Kommentar abschicken